Aktueller Artikel aus dem Zoo-Magazin Düsseldorf 4/11:

“Wir nehmen uns Zeit”

Düsseldorf (Zoo-Magazin 4/11)
Zahnarztpraxen werden immer größer, immer unpersönlicher. Den bewussten Kontrapunkt setzt Zahnärztin Dr. med. dent. Brinja-Lara Eisenstein mit ihrer Praxis im „med-Z“ an der Uhlandstraße 11.
Hier gibt es nur einen einzigen Behandlungsraum – und jede Menge Zeit für den Patienten.
„Es geht uns um eine ruhige, individuelle Zahnmedizin“, erklärt Dr. Brinja-Lara Eisenstein. „Wir nehmen uns die Zeit, die nötig ist.“

Der helle, freundliche Behandlungsraum schafft eine beruhigende Atmosphäre, in der sich die Patienten entspannen können und die viel von der Angst nimmt, die viele Patienten haben.

Zu den Schwerpunkten in der zahnmedizinischen Betreuung gehören die Prophylaxe, Parodontologie, die Ästhetisch-rekonstruktive Zahnheilkunde, Implantat-Prothetik, Amalgam-Sanierung, Kunststoff-Füllungen, Bleaching sowie die Kinder- und Jugendzahnheilkunde.
„Wir möchten, dass am Ende der Behandlung die Zähne dauerhaft gesund sind, so dass künftig nur noch Kontrollbesuche notwendig sind.“ Dafür spielt die Prophylaxe (Professionelle Zahnreinigung) eine zentrale Rolle.
Die richtige Zahnpflege kann viel dazu beisteuern, aufwendige Behandlungen zu verhindern.

Zur persönlichen, patientenorientierten Betreuung gehören die Sprechzeiten von 8 bis 20 Uhr; bei Bedarf sind auch Behandlungen am Samstag möglich.

Termine für Kassen- und Privatpatienten unter Telefon 61 85 51 85.


Dr. med. dent. Brinja-Lara Eisenstein

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rheinische Post vom 7.11.2010

Größtes Medizin-Zentrum eröffnet

VON ANANDA MILZ - zuletzt aktualisiert: 07.11.2010 - 10:04

Düsseldorf (RP) An der Uhlandstraße wird Premiere gefeiert: 16 Fachärzte haben sich mit einer Apotheke, einem Sanitätshaus, zwei Pflegediensten und zwei Physiotherapeuten zu einem bisher einmaligen Zentrum in der Stadt zusammengetan. Das Ziel: bessere Vernetzung und kürzere Wege für Patienten.

Mit im neuen Team an der Uhlandstraße: Georg Müller (v.l.), Volker Riesopp, Klaus Saget, Torsten Quarg, Tobias Junggebauer, Christian Schaller, Richard Kölble, Rudolf Lessing, Markus van Emden, Brinja-Lara Eisenstein, Ralph Eisenstein und Reinhard Tappe Foto: Thomas Busskamp

Wenn der Kinderarzt Hermann Josef Kahl einen kleinen Patienten mit ungeklärten, schweren Bauchschmerzen in seiner Praxis hat, muss er ihn nicht mehr an die Ambulanz einer Klinik verweisen. Tür an Tür arbeitet der Facharzt für Kindermedizin und -kardiologie mit anderen niedergelassenen Experten zusammen. "Ob Chirurgen, Gynäkologen oder Gastroenterologen – wir sind jetzt gebündelt alle vor Ort und können uns gegenseitig helfen", erklärt Kahl.

Eine bessere Vernetzung und ein besserer Austausch unter den Medizinern sowie kürzere Wege und vertraute Ansprechpartner für die Patienten sind zwei der großen Pluspunkte, die für das medizinische Zentrum an der Uhlandstraße sprechen. Morgen feiert es mit seinen Patienten und Kunden offiziell Eröffnung. "Es ist in Düsseldorf bisher einmalig, dass sich so viele Individualisten zusammenschließen", betont Volker Riesopp, Dermatologe und Allergologe.

Denn durch die zahlreichen Veränderungen in Gesellschaft und im Gesundheitswesen verstehen sich die Ärzte heutzutage immer stärker auch als Dienstleister. "Einzelpraxen nach altem Schema werden künftig nicht mehr machbar sein", lautet das Fazit von Christian Schaller. Der Facharzt für Gynäkologie ist ebenfalls in den neuen Gebäudekomplex gezogen. Der Vorteil liegt für ihn neben Erfahrungsaustausch und interdisziplinärem Arbeiten auch in der Kostenminimierung. "Viele Kollegen können sich hier teure medizinisch-technische Geräte miteinander teilen."

Aus diesen Gründen liegt es im Trend, die bisherigen Gemeinschaftspraxen – die meist durch eine Fachrichtung geklammert werden – zu erweitern. Ein ähnliches Zentrum dieser Größenordnung soll im kommenden Frühjahr an der Aachener Straße in Bilk mit zehn Praxen inklusive Pflegediensten, Therapeuten und Apotheke entstehen.

Doch während es für das Projekt in Bilk einen großen Investor gibt, der noch nach Mietern sucht, geht das Medizin-Zentrum an der Uhlandstraße auf die eigene Initiative der Ärzte im Zooviertel zurück. "Zwei von uns haben die Objekte gekauft und die Räumlichkeiten weiter vermietet", sagt Riesopp. So will sich der Zusammenschluss auch nicht als Poliklinik noch als eines der neuartigen Gesundheitszentren mit angestellten Medizinern verstanden wissen.

"Wir haben uns als engagierte Ärzte und Experten gemeinsam organisiert", betont Riesopp. Die medizinische Fachkompetenz und die individuelle Betreuung liege allen Partnern dort am Herzen. Willkommen sind an der Uhlandstraße übrigens Kassen- und Privatpatienten gleichermaßen.

Das Konzept Uhlandstraße 9-11 Im Zentrum sind nun alle Räume von den Ärzten, Apothekern, Physiotherapeuten und Pflegediensten bezogen sowie die Eingewöhnungsphase überstanden.

Die Fachärzte Allergologen, Orthopäden, Internisten, Gastroenterologen, Kardiologen, Dermatologen, Radiologen, Kinderärzte, Zahnärzte, Allgemeinmediziner und Gynäkologen

Insgesamt sitzen nun 16 Ärzte aus den wichtigsten Fachrichtungen gemeinsam an der Uhlandstraße 9–11. Abgerundet wird das Konzept durch eine Apotheke, ein Sanitätshaus, zwei Pflegedienste, zwei Physiotherapeuten und zwei Parkhäuser.